Witwenverbrennung in Indien

Witwenverbrennung in Indien

Sati ist die rituelle Selbstverbrennung von Frauen in einigen indischen Religionsgemeinschaften. Nach dem Tod des Mannes konnte es geschehen, dass seine Witwe sich bei der Verbrennung des Leichnams mit auf den Scheiterhaufen warf. Frauen, die Sati begingen, wurden im Anschluss in hohen Ehren gehalten und teilweise göttlich verehrt. Es gab nie eine Verpflichtung zum Sati. Moncler Outlet Den sozialen Status als „nutzlose“ Moncler Sale Verkauf Witwe vor Augen, angewiesen auf die Unterstützung durch die Familie ihres verstorbenen Ehemannes, erschien den betroffenen Frauen der Feuertod jedoch vermutlich oftmals als das geringere bel. Besonders häufig war Sati bei den Kshatriya Kasten, wie z. B. den Rajputs in Nordindien.

In der hinduistischen Mythologie ist Sati die Tochter Dakshas. Sie erzielte durch eine List die Zustimmung zu der Hochzeit mit Shiva. Daksha empfand jedoch Abscheu vor Shiva und lud ihn nicht zu seinem Festmahl und Opferfeuer ein. Die unglückliche Sati stürzte sich daraufhin in das Opferfeuer.

Die Witwenverbrennung wurde in Indien bereits 1829 von den englischen Kolonialherren verboten, durchgesetzt von der damaligen Bewegung um den Hindu Reformer Ram Mohan Roy. Sie wurde jedoch noch bis ins 20. Jahrhundert immer wieder praktiziert und scheint auch heutzutage noch vereinzelt vorzukommen. In der Stadt Jodhpur / Rajasthan soll sich noch 1953 die letzte Sati aus dem Königshaus selbst verbrannt haben. Laut indischem Gesetz ist aber jede direkte und indirekte Unterstützung zur Selbstverbrennung verboten, selbst die traditionelle Verherrlichung solcher Frauen wird geahndet.

Der arabische Reisende Ibn Parajumpers Herren Billig Battuta, der im 14. Jahrhundert auch Indien bereiste, berichtet in seinem berühmten Reisebericht von Witwenverbrennungen. Er erwähnte, dass Witwenverbrennungen in muslimischen Gebieten Indiens der Erlaubnis des Sultans bedurften, dass dieser Akt als bei den Indern als lobenswerte Tat galt, nicht jedoch Bedingung für eine Witwe war (die allerdings, wenn sie es nicht tat, als untreue Frau galt).

Anschaulich schildert er einen Fall von drei Witwen (von Soldaten, die bei einem Gefecht starben), bei deren Verbrennung er Augenzeuge wurde. Das Feuer wurde vor den Frauen mit einem Vorhang verborgen, um sie nicht zu beunruhigen. Eine der Frauen zog jedoch den Vorhang beiseite und rief: „Willst du mich mit dem Feuer erschrecken? Weiß ich doch, dass es Feuer ist! Mach mir Platz!“, um dann mit über dem Kopf gefalteten Händen lächelnd ins Feuer zu stürzen, woraufhin Hörner und Trompeten erklangen und Männer Holz auf die Frau warfen und ihren Körper mit Stangen niederdrückten, während sich ein ungeheures Geschrei erhob. Battuta beendet seinen Bericht mit dem Hinweis, dass er dabei beinahe ohnmächtig umgefallen wäre.

Battuta bezeichnet die Moncler Weste Nicht Muslime lediglich als Heiden, sodass nicht ersichtlich wird, ob es sich um Hindus oder Buddhisten handelte. aber nehmen wir mal an, die Witwe hat sich dagegen entschieden, was denkst du denn, welchen Stand sie dann in der Gesellschaft gehabt hat? sicher keinen geachteten, deshalb hat Moncler Outlet sie das „kleinere übel“, den Tod gewählt.

zu dem Thema gibt es auch einen guten Film namens „Water“ mit John Abraham und Lisa Ray, ist nicht so ein richtiger Bollywoodfilm mit Farbe und Spaß, aber ich zähle ihn BilligMoncler Jacke trotzdem immer dabei. Hier geht Parajumpers Damen Billig es auch um das Leben von Witwen in der Zeit von 1938 (glaub ich) sehr eindrucksvoller Film, der mir von der ersten Minute ans Herz gingOft genug sind das keine Selbstmorde sondern MORDE!!! Die so genannten Mitgiftmorde! Ist die erste Frau weg, kann der Mann nämlich noch mal heiraten und noch mal Mitgift abstauben. Diese Sache ist meines Erachtens viel schlimmer als Sati, denn Sati ist wirklich zum größten Teil ausgerottet. Diese inszenierten „Unfälle“ in der Küche sind hingegen ein riesiges Problem. Oft verlangen die Familien des Mannes nach der Hochzeit eine Nachzahlung der Mitgift, kann die Familie der Frau nicht zahlen, wird die Frau mit Benzin übergossen und bei lebendigem Leib verbrannt. Die Schätzungen über die Zahl der Mitgiftmorde gehen bis zu 15 Frauen pro Tag! Jährlich werden also mehr als 5.000 Frauen wegen der Mitgift umgebracht (Jahresbericht der Vereinten Nationen). In den meisten Fällen werden die Täter nicht zur Rechenschaft gezogen. Auf Grund des Missbrauchs der Mitgift ist diese zwar gesetzlich verboten, findet aber weiterhin statt.

Oft genug sind das keine Selbstmorde sondern MORDE!!! Die so genannten Mitgiftmorde! Ist die erste Frau weg, kann der Mann nämlich noch mal heiraten und noch mal Mitgift abstauben. Diese Sache ist meines Erachtens viel schlimmer als Sati, denn Sati ist wirklich zum größten Teil ausgerottet. Diese inszenierten „Unfälle“ in der Küche sind hingegen ein riesiges Problem. Oft verlangen die Familien des Mannes nach der Hochzeit eine Nachzahlung der Mitgift, kann die Familie der Frau nicht zahlen, wird die Frau mit Benzin übergossen und bei lebendigem Leib verbrannt. Die Schätzungen über die Zahl der Mitgiftmorde gehen bis zu 15 Frauen pro Tag! Jährlich werden also mehr als 5.000 Frauen wegen der Mitgift umgebracht (Jahresbericht der Vereinten Nationen). In den meisten Fällen werden die Täter nicht zur Rechenschaft gezogen. Auf Grund des Missbrauchs der Mitgift ist diese zwar gesetzlich verboten, findet aber weiterhin statt.

Ich finde es grauenhaft!

Einfach nur schrecklich, die Frau kann sich endscheiden:

entwerde von niemandem mehr beachtet werden udn so alleine ein einsames leben führen

oder sterben und frei sein.

Ich Canada Goose Herren weiss nicht für was ich mich endscheiden würde,

es kommt darauf an ob die Leute um mich rum mich dann noch sehen wollen.

Denn wer will schon einsam sein?

Auf der anderen Seite hoffe ich das die Dörfer auch endlich ihren Verstand einsetzten!

Und zu den Abtreibungen:

Wenn sie (fast) nur Jungs auf die Welt bringen,

wie bekommst die nächste Generation dann Kinder?

Und bei den dörfern ist das schwer, da die tradition ,was meisten mit der religion vertauscht wrd, in ihren Köpfen angewachsen ist. Das ist so ne sache ind er sich jeder hält und brichst du die trdition musst du meist damit rechnen verfolgt, verspottet oder sogatr umgebracht zu werden.

Dieser Beitrag wurde unter Neverfull veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.