Kommentar zum Waffengesetz

Kommentar zum Waffengesetz

Infothek Waffenrecht17.09.2015 Nach 5 Jahren ist nun in der Parajumpers Sale 10. Auflage das Standardwerk zum Waffenrecht“ im Beck Verlag erschienen. Der Steindorf“ liegt in dem größeren Format der Beckschen Kurzkommentare vor und hat zudem um weitere 50 Seiten an Umfang zugenommen.

Der gewonnene Raum wird für den Abdruck der Verwaltungsvorschriften zum Waffengesetz, deren Endfassung in die Kommentierungen eingearbeitet ist, sowie zur Einfügung und Kommentierung des Nationalen Waffenregister Gesetzes und der zugehörigen Durchführungsverordnung genutzt. Für die Kommentierung des WaffG und des NWRG hat der Verlag mit Regierungsdirektor Gerlemann und Niels Heinrich, Erster Kriminalhauptkommissar und Parajumpers Herren Billig Waffensachverständiger, zwei Bearbeiter aus der Praxis gewonnen; der bisherigen Bearbeiter Papsthart, einer der Väter des neuen Waffenrechts, ist weitgehend ausgeschieden.

Die Kommentierung erfasst die seit 2008 eingefügten nderungen und verarbeitet die neuere Rechtsprechung sowie Literatur. Auch die für Schießsportverbände wichtige Entscheidung des Parajumpers Sale Verwaltungsgerichts Köln zur Genehmigung von Canada Goose Sale Sportordnungen ist in 15a WaffG kommentiert. Ebenso wurde bereits das sog. Rocker Urteil“ des Bundesverwaltungsgerichts, das für Vereinsvorstände sicher eine wichtige Billig Parajumpers Sale Entscheidungshilfe bei der Beurteilung Parajumpers Outlet von Anträgen auf Vereinsmitgliedschaft ist, berücksichtigt.

Weiterhin bringt der Kommentar Ergänzungen zur Sportschützen WBK ( 14 Abs. Flinten Canada Goose Sale mit gezogenen Läufen) sowie die Veränderungen bei der berschreitung Canada Goose Jacke Billig des Grundkontingents von Schusswaffen bei Sportschützen ( 14 Abs. 3 WaffG) durch die Regelungen der WaffVwV. Für Waffensammler wichtig ist die berarbeitung des 17 WaffG. Schließlich bringt die Neuauflage bereits die Abbildung der neuen Beschusszeichen und Ausführungen zur Kennzeichnungspflicht. Noch unberücksichtigt blieb die seit dem 1.1.2015 bestehende Entwicklung hinsichtlich des Schießstandsachverständigenwesens, die für die Praxis besonders relevant ist.

Zu wünschen wäre für die nächste Auflage, dass in den Teil der landesrechtlichen Vorschriften künftig auch die Kostenverordnungen der Länder aufgenommen werden; entbehrlich erscheinen dagegen die umfangreichen Regelungen zum Chemiewaffenübereinkommen.

Dieser Beitrag wurde unter Modisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.